Mit der Erde stehen (Standing with the earth)

Seit Oktober 2019 habe ich das Stehen-mit-der-Erde (oder auch: Stehen-als-Erde) als morgendliche Praxis für mich entdeckt. Für mich geht es dabei um eine umfassende Verbundenheit mit dem Leben selbst und darum, mich in der Anerkennung zu üben, dass alles eins ist. Wir sind Erde.
Diese Praxis schafft mir ein Innehalten im fließenden Alltag und bringt mich oft in ein Gewahrsein von Vertrauen, Dankbarkeit, Demut, Schöpferkraft und Getragensein. Sie ist mir eine wertvolle Quelle geworden, um "der Weisheit zu lauschen, die allem Lebendigen innewohnt". Falls Sie noch mehr über diese internationale Bewegung als Akt der Verbundenheit und des Widerstands lesen wollen, ist das hier möglich: standing-with-the-earth.com

Aus dieser Praxis erwächst im Moment ein künstlerisches Projekt, in dem ich meine Wahrnehmungen bildlich umsetze. Hier zeige ich zunächst einige Skizzen, verbunden mit den jeweiligen Tagebucheinträgen, aus dem Projekt, die die Wahrnehmungen visualisieren.

Darüber hinaus siehe auch: Monatsblüte März 2020

 

 

 

 

24.03.2020

Ruhe in mir.
Ich wachse und wachse und spüre eine enorme Aufrichtung.

 

Nach oben

 

02.04.2020

Die Erde steht bei: kraftvoll, hölzern, stärkend, unterstützend, erden.
Der Himmel - direkt über mir - umhüllt wohlwollend kühl.

 

Nach oben

 

05.03.2020

Offen und durchlässig von allen Seiten.
Schwere von unten.
Himmel von oben.
Spüre den Kirschbaum neben mir: Lehnen wir uns aneinander?
Die Katze unablässig an meinen Beinen.

 

Nach oben

 

07.04.2020

Schmerz (ausgelöst über seit Monaten andauernden Baulärm im Dorf).
Demut und eigene Verantwortung

über das, was wir
der Erde beständig antun.

 

Nach oben

 

21.02.2020

Unruhige Gedanken zu unruhigem Außen.
Freude und Anker damit, mit-der-Erde-stehen zu können:
Trost, Bindung und Rückkehr in die eigenen Zellen.

 

Nach oben

 

24.01.2020

Zuwendung zum Kirschbaum als Teil der Erde:
Wahrnehmen der tiefen Verwurzelung und
dem Ziehen von (uralten) Informationen aus dem Boden.

 

Nach oben

 

06.04.2020

Spüre sehr die wärmenden Sonnenstrahlen.
Rund um mich sprießt, frohlockt und musiziert es.
Als Mensch werde ich dafür nicht gebraucht,
höchstens, dass ich selbst frohlocke: Ich lebe!

 

Nach oben

 

12.03.2020

Bedingungslose Selbstliebe:
Das kann ich auch von der Erde lernen!
Und die Schneeglöckchen nicken dazu im Wind.

 

Nach oben

 

20.02.2020

Stehen mit dem Kirschbaum-Nachbarn.
Erinnerung an die Leere in mir direkt nach der Geburt meiner Tochter.
Gewahrsein der Fülle in mir, wenn
sich Erd- und Himmelsenergie in mir vereinen.

 

Nach oben

 

18.03.2020

WurzelErde - alles ist verbunden.

A l l E i n

 

Nach oben